Musikerwitze

evolution_tuba_poster-2

Was ist der Unterschied zwischen einem weißen Hemd und einer Querflöte?
Mit einem weißen Hemd kann man sich sehen lassen.

Was ist langweiliger als eine Flöte?
Zwei Flöten.

Wie viele intelligente Querflötisten passen in eine Telefonzelle?
Alle!

Was ist der Unterschied zwischen einem Dirigenten und dem lieben Gott?
Gott glaubt nicht dass er Dirigent ist!

Die Tuba
Sieht aus wie ein goldenes Campingklo, riecht auch öfter  genauso. Der Klang einer Tuba ist schwer zu beschreiben, meist kommt irgendein seltsames Geräusch aus dem Instrument, das aber zu allem was sonst so gespielt wird, irgendwie passt.
Tubisten sind meist kleine Menschen die sich gerne hinter irgend etwas verstecken, warum also nicht hinter einem Musikinstrument. Ansonsten sind sie recht schweigsam und selten lustig.

Die Flöte
ist von allen Instrumenten das windigste. Lernen kann man es an einem Vormittag. Es ist eine einfache Röhre mit einigen Löchern, die braucht man nur zuzuhalten und reinzublasen, dann kommt schon ein Ton heraus. Die Flötisten sind rechthaberische Menschen und reden sehr viel, das kommt wohl daher, daß sie auch doppelt so viel spielen müssen wie die anderen Musiker, um zur Geltung zu kommen. Wer schon einmal beim Schweineschlachten dabei war oder mal einem Hund auf den Schwanz getreten ist, weiß wie Flöte klingt.

Die Posaune
ist nicht aus Gummi, wie man fälschlicherweise annehmen könnte, sondern auch aus Blech, man kann sie aber beliebig lang ziehen und wieder zurückschnorren lassen. Manche Posaunisten können so hoch blasen, daß sie unten wieder herauskommen. Die tiefen Töne klingen direkt vorsintflutlich und verbreiten oftmals einen penetranten Schwefelgeruch! Posaunisten sind Choleriker.

Die Pauke
ist gar kein Instrument, sie ist nur zur Füllung da und zum Verdecken wackliger Stellen, sie ist aber meist gar nicht da. Die Pauker übersehen mit bewunderungswürdiger Beharrlichkeit alle Zeichen und schlagen erst dann zu, wenn alle anderen Musiker fertig sind, neigen also zur Selbständigkeit. Da sie keine Note kennen, finden sie auch in der Orchestermusik keine Schwierigkeiten. Als Menschen sind sie unglaubwürdig und schneiden sehr auf.

Die Klarinette
ist das Gegenstück zur Geige. Der Unterschied besteht vor allem darin, daß man sie in den Mund nimmt, während einem die Geige zum Halse heraus hängt. Tonlich ist es das furchtbarste Instrument das es gibt, und es vereint auf sich sämtliche schlechten Eigenschaften der Streich- und Blasinstrumente. Klarinettisten neigen zu erotischen Eindeutigkeiten, Witze darf man sie nicht erzählen lassen, wenn aber, dann nur in Damengesellschaft.

Das Horn
Hörner findet man nicht nur bei Musikern sondern auch bei Viechern. Bei ersteren sind sie weitaus gefährlicher. Das Horn rechnet mit zu den Holzblasinstrumenten, ist aber aus Blech. Hineinblasen kann man was man will, es kommt aber doch immer etwas anderes heraus. Wenn ein Hornist ein Solo hat, bläst er immer stärker hinein und stopft das Loch hinten zu, dann hört man es nicht. Hört man es aber, dann sagt es: “Kieeeks!”, und alle, außer dem Kapellmeister, schauen ihn freundlich an.

Das Saxophon
ist eine Kreuzung zwischen Klarinette, Tuba und einem Kanarienvogel und klingt immer, als wenn einer gern möchte und nicht kann. Es ist ein Zwitter und eine peinliche Angelegenheit im Orchester, das durch Nebelhörner und Gießkannen leicht ersetzt werden kann. Saxophonisten sind die absoluten Erotiker.

Wieviele Flötisten benötigt man, um eine gute Komposition zu ruinieren? – Mindestens einen.

Treffen sich ein Trompeter und ein Tubist im Bauch vom Dirigenten. Fragt der Tubist: “Na, hat der Dirigent dich auch aufgefressen?” “Nee, ich bin hinten rein gekommen.”

Da war noch die Geschichte vom Schlagzeuger, der so deprimiert über sein schlechtes Timing war,
daß er sich hinter einen Zug geworfen hat……

Posaunist : “Hey , ich habe gehört dass Du letzten Samstag Deine Frau beerdigt hast,”
Tubist: “Hör mal, das musste ich tun. Sie war nämlich tot.”

Wie viele Tubisten braucht man um eine Glühbirne zu wechseln?
Mindestens 5.
Einer hält die Birne und die anderen trinken so lange bis das Zimmer sich dreht.

Posaunist: “Und, wie klingt Deine neue Tuba?”
Tubist: “11 Kilo!”

Was kann man mit einer brennenden Klarinette anfangen?
Mehr Klarinetten anzünden!

Was ist der Unterschied zwischen einem Baritonsaxophon und einer Motorsäge?
 Die Abgase.

Was ist die häufigste Erkrankung bei Tubaspielern?
Tubakulose.

Der junge, neue Dirigent unterbricht mit der Bemerkung: “Die Posaunen klingen aber merkwürdig.”
Darauf der erste Posaunist: “Wir haben 2 Tenorposaunen und eine Alt.”
Der Dirigent: “Dann wird eben eine neue gekauft.”

Geht ein Tubist ins Hutgeschäft:
“Guten Tag. Ich brauche etwas warmes für den Winter!”
Sagt der Verkäufer: “Wie wäre es denn mit einer Zipfelmütze?”
“Ach nein”, antwortet der Tubist, “Ich dachte eigentlich an eine Kopfbedeckung!”

Wie kann man mit einer Posaune ein Waldhorn nachahmen?
Eine Hand in den Trichter schieben und lauter falsche Töne spielen!

Was ist der Unterschied zwischen einem Schlagzeuger und einem Tubisten?
Immer eine Viertel!

Dirigent: “Das Orchester ist wie eine Orgel. Die Tubisten sind die größten Pfeifen!”

Woran merkt man, daß ein Jazzposaunist vor der Tür steht?
Die Pizza wird geliefert.

Der Zug einer Posaune ist wie ein Blitz.
Zwar nicht so schnell, aber dafür nie zwei Mal an der gleichen Stelle.

Warum stehen Musiker um 6 Uhr auf?
Weil um halb sieben die Geschäfte schließen.

Der Dirigent fragt einen Klarinettisten: “Weißt du, warum du die 3. Klarinette spielst?” Der Klarinettist schüttelt den Kopf. “Weil es leider keine 7. Klarinette gibt!”

Was ist ein Saxophonist, der Alt- und Baritonsax spielt?
 Bisaxuell. 

Unterhalten sich zwei Tenorhornisten: “Du, Dein Solo ab Takt 25
sieht aber ganz schön knifflig aus!”
“Ach was, das habe ich schon hundertmal gespielt, irgendwann wird es schon mal klappen.”

Warum sollten Tenorhornisten nicht Bergsteigen?
Wenn sie sich verlaufen dauert es Jahre, bis man sie vermißt.

Woran erkennt man, das ein Bratscher falsch spielt?
Daran, das sich der Bogen bewegt!

Was ist das Idealgewicht eines Tenorhornisten?
1,5 kg – mit Urne.

Was ist ein Tenorhornist in Salzsäure?
Ein gelöstes Problem!

Wenn Gott gewollt hätte, dass Holz Musik macht, hätte er die Bäume singen lassen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Trompete und einer Kettensäge?
 Mit einer Kettensäge kann man besser improvisieren!

Was ist der Unterschied zwischen einem Tenorhorn und einer Zwiebel?
Wenn ein Tenorhorn kleingeschnitten wird, weint keiner!

Ein Posaunist kommt völlig erschüttert vom Telefon zurück und sagt: “Schlimme Nachricht – meine Mutter ist gestern Abend gestorben !” Seine Freundin tröstet ihn: “Sie war ja schon eine alte und kranke Frau und ist jetzt von ihrem Leiden erlöst worden.”      Da klingelt das Telefon erneut. Der Posaunist kommt wieder unter Tränen zurück zu seiner Freundin und sagt: “Welch ein schwarzer Tag ist das heute, gerade ruft mein Bruder an – seine Mutter ist auch gestorben!”

Sitzen zwei Tubisten in der Kneipe.
Plötzlich geht die Tür auf und ein Musiker kommt herein.

Ein Tubist geht zum Psychiater und sagt: “Herr Doktor, ich habe ein Problem: Ich rede im Schlaf.”
“Das machen doch viele Leute.” “Ja, aber das ganze Orchester lacht schon über mich!”

Woran erkennt man, dass ein Tubist lügt?
Daran, dass sich die Lippen bewegen!

Begrüßung im Paradies: „Willkommen, hier ist deine Harfe!“
 Begrüßung in der Hölle: „Willkommen, hier ist dein Tenorhorn!”

Was ist der Unterschied zwischen einem neuen Teppich und einem neuen Tenorhorn?
Bei dem Teppich zieht man die Schuhe aus, bevor man darauf herumtrampelt.

Geht ein Tenorhornspieler an einem Sandkasten vorbei. Dort spielt ein kleiner Junge mit Sand. Fragt ihn der Tenorhornspieler: “Was baust du denn da?”“Einen Tenorhornspieler”.
“Wie geht denn das?”, fragt ihn der Musiker. Der Junge antwortet: “Ich nehme Sand, Wasser und Scheißdreck.” — und bekommt eine Ohrfeige verpasst. Auch am nächsten und übernächsten Tag das selbe Spiel.
Am dritten Tag hingegen sagt der Junge, er baue nun einen Tubisten.
Der Tenorhornspieler: “Und was brauchst du dazu?”“Sand und Wasser”.
“Ja, und kein Scheißdreck?”“Nee, sonst wird’s ja wieder ein Tenorhornspieler!”

Wer Rechtschreib- oder Kommafehler, findet, darf sie behaltn!